+++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
 

Pinnwand: Selbsthilfegruppen im Aufbau

Zum Aufbau und zur Verstärkung folgender Selbsthilfegruppen suchen wir Betroffene oder Angehörige:
 
  • Diabetes Schipkau
  • Selbsthilfegruppe "Lichtblick" für alkoholkranke Menschen in Ruhland und Umgebung
  • Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose Lauchhammer und Umgebung
  • Selbsthilfegruppe Anonyme Alkoholiker Lauchhammer und Umgebung
  • Elterngruppe "Kinder mit Handicap" im Raum Lauchhammer und Umgebung
  • Allein erziehende Eltern im Raum Lauchhammer und Umgebung
  • Schlaganfall im Raum Vetschau, Calau und Lübbenau
  • Betroffene psychischer Erkrankungen Lindenau
  • Transgender Lauchhammer / Senftenberg 
  • Stomaträger und Darmkrebspatienten 
  • Herz- / Kreislaufgruppe im Raum Lauchhammer / Schwarzheide

 

Bei Interesse können Sie sich gerne unter der Telefonnummer
03574/ 46 46 58 bei uns melden.

 

Alle Gespräche werden vertraulich behandelt !

"Schließe ab mit dem was war, sei glücklich mit dem was ist und offen für das was kommt.

Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede!"

(Autor unbekannt)

 

Wir, das sind trockene Alkoholiker aus dem Raum Lauchhammer und Umgebung. Wir wollen gemeinsam etwas an unseren Problemen ändern.

Wenn du das auch möchtest, dann schließ dich uns an und melde dich bei Michael (0172-4337058) oder REKOSI (03574 - 464658)

 

Alle Gespräche werden stets vertraulich geführt!

Aus dem Leben einer alleinerziehenden Mutter

 

 

Frisch getrennt vom Ehemann, neue Stadt, neue Menschen, keine Familie, allein mit meinen beiden Töchtern gerade mal 2 und 5 Jahre alt.
Ja, ich bin ja selbst schuld, schließlich habe ich mich ja von meinem Mann getrennt, das war die Aussage die ich am häufigsten gehört habe.

Nun ja, ab zum Jobcenter Hilfe holen. Ich habe nur das Nötigste mitgenommen, dass was in einen Transporter gepasst hat. Da war kein Platz für viele Möbel. Küche und Kleiderschränke habe ich beim Jobcenter beantragt und auch nach einem Widerspruch nichts erhalten. Also lebte ich 3-4 Monate ohne Küche mit meinen kleinen Kindern. Kühlschrank und eine Kochplatte habe ich mir von Nachbarn geliehen. Den Abwasch erledigte ich in der Badewanne. Auch Spielzeug war keins da. Nach und nach kaufte ich Spielzeug für die Mädels auf Flohmärkten zusammen. Irgendwann ergab sich die Chance eine gebrauchte Küche mit Herd und einen großen Kleiderschrank geschenkt zu bekommen. Wir freuten uns das endlich Ordnung rein kam.  Nach und nach habe ich durch Gespräche mit anderen Muttis rausgefunden, dass es ganz in der Nähe ein Sozialkaufhaus gibt und das es auch die Möglichkeit gibt sich woanders Hilfe zu holen, wenn man vom Jobcenter nicht die nötige Hilfe bekommt. Hätte ich das eher gewusst, wäre uns viel Kummer und Leid erspart geblieben.
Inzwischen ist die Trennung 12 Jahre her, meine Töchter bereits 15 und fast 18. Unterstützung vom "Vater" habe ich nie bekommen und ich bin stolz darauf, das ich meine Mädels so gut hinbekommen habe!
Ich möchte anderen Alleinerziehenden helfen, unterstützen und mit Rat beistehen, sicher weiß ich nicht alles aber jeder kann dazu beitragen anderen zu helfen, auch wenn es nur Mal ein offenes Ohr ist!
Also los traut euch und meldet euch bei Rekosi, der Selbsthilfekontaktstelle im Landkreis Oberspreewald- Lausitz!

Telefon: 03574 – 46 46 58

(Text: I.R.)

Stoma-Treff Lauchhammer -  Gruppe für Betroffene, Angehörige und Interessenten

  

 

Die Anzahl der Stomaträger in Deutschland wird auf über 150.000 geschätzt. Es kann schneller gehen, als man denkt:

Plötzlich lautet die Diagnose Darmkrebs. Eine Erkrankung, die meist eine OP und nicht selten einen künstlichen Darmausgang (STOMA) nach sich zieht. Aber auch chronisch entzündliche Darmerkrankungen können zum Anlegen eines Stromas führen. Viele Stomaträger haben dann Angst vor dem Leben mit einem Beutel auf dem Bauch. Es stellen sich Fragen und das Bedürfnis nach Antworten und Austausch mit Gleichbetroffenen über die Erkrankung selbst, sowie über Hilfs-und Informationsangebote. Noch immer ist das Stoma in unserer Gesellschaft eine tabuisierte Behinderung, über die man offen nicht gerne spricht.

Für uns Stomaträger ist deshalb der gemeinsame Erfahrungsaustausch sehr wichtig, denn das Leben mit einem Stoma zieht erhebliche Einschränkungen nach sich. Davon sind sowohl junge als auch ältere Menschen betroffen. Gemeinsam über Probleme sprechen und Fragen klären sind in der Gruppe wohltuend.

 

Im Februar 2019 trafen sich zum 1. Mal eine kleine Gruppe von unterschiedlichen Stomaträgern. Wir wollen noch mehr Betroffene für unsere Selbsthilfegruppe gewinnen. Nur der persönliche Kontakt, die Gespräche oder auch die gegenseitige Hilfestellung in Akutphasen können Kraft und Halt geben.  Dabei ist egal, ob jemand ein Dickdarn-, Dünndarm- oder Blasenstoma hat. Wir würden uns freuen, wenn Sie durch Ihre Teilnahme den gegenseitigen ERFAHRUNGSAUSTAUSCH bereichern und uns allen, die an der gleichen Erkrankung leiden, mithelfen, ihre eigene Situation zu bewältigen und zu meistern!

Der Besuch der Selbsthilfegruppe ist vertraulich und kostenfrei.

 

Die Gruppe trifft sich jeden letzten Donnerstag im Monat um 15 Uhr in den Räumen der REKOSI (Selbsthilfekontaktstelle OSL) in der Alten Gartenstr. 24, 01979 Lauchhammer.

Eine kurze Rückmeldung unter: 03574 – 46 46 58 wäre sehr freundlich.

 

MS - hat 1000 Gesichter

Selbsthilfegruppe für an Multipler Sklerose Erkrankte und ihre Angehörigen in Lauchhammer und Umgebung

 

 

Wir suchen für die Gründung einer Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose im Raum Lauchhammer / Finsterwalde noch interessierte Betroffene und Angehörige. Wir, das ist die Selbsthilfekontaktstelle REKOSI im Landkreis OSL. Dort erhalten sie Informationen zum Thema Selbsthilfe oder können sich dazu beraten lassen.

 

Multiple Sklerose ist eine entzündliche Erkrankung des Nervensystems. Sie ist unheilbar und tritt bei den Patienten in den verschiedensten Therapieverläufen und Beschwerdebildern auf. Daher auch der Name „Krankheit mit den 1000 Gesichtern“.

 

REKOSI ist in vielen Netzwerken vertreten und ist auch Ansprechpartner für Ärzte, Psychologen und Therapeuten. Denn diese haben den Vorzug von Selbsthilfegruppen längst erkannt. Der Erfahrungsschatz in den Gruppen ist unermesslich hoch. Davon kann jeder profitieren. Die Zeiten des unmündigen Patienten sind längst Geschichte. Heute gibt es Patientenvertretungen, die sich für die Rechte dieser einsetzen.

 

Auch Selbsthilfevereine und -verbände gehören zu den Partnern der REKOSI. Partner vor Ort heißt das Zauberwort.

 

Möchten Sie mehr erfahren, dann wenden Sie sich an REKOSI unter: 03574 – 46 46 58 oder .

 

Selbsthilfe kann helfen – vollbringt aber keine Wunder!

 

Selbsthilfe macht stark!